Dorfkind-Akku aufladen

Ich glaube man merkt es mir stark an, dass ich auf einem echten Dorf aufgewachsen bin. Mit “echt” meine ich: in die Stadt musste ich mindestens 40 Minuten Bus fahren und der fuhr nur alle ein bis zwei Stunden zwischen 6 und 21 Uhr. Nein, am Wochenende nicht – da noch seltener :D

Was ich sagen wollte: Ich bin sehr naturverbunden. Ich liebe es, dass mit der nahen Stadt alles so einfach ist. Aber gelegentlich brauche ich eine kleine Auszeit um meinen Dorfkind-Akku wieder aufzuladen. Dazu setze ich mich unglaublich gerne an eine der Landungsstufen, die in den Rhein ragen. Dann höre ich etwas Musik oder lausche dem plätschernden Wasser, schaue den kleinen Wellen zu oder zeichne. So wie heute.

Das Skizzenbuch das ihr hier seht ist übrigens eins meiner kleinen neuen Projekte. Ich zeichne Pflanzen und beschrifte sie mit ihrer richtigen Bezeichnung. Ich hoffe, dass ich irgendwann eine schöne Sammlung haben werde, durch die man gerne blättert. Für mich sind Pflanzen etwas wundervolles. Ich habe zwar keine Ahnung davon, aber es macht mir unglaublich Spaß sie genau unter die Lupe zu nehmen und so gut wie möglich abzuzeichnen.


Was unternehmt ihr, um so richtig zu entspannen?
Seid ihr Dorf- oder Stadtkinder?
Schreibt mir das gerne in die Kommentare!

Liebe Grüße > sara

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Dein Bild sieht wirklich sehr schön aus. Da bekomme ich direkt auch Lust eine Pflanze/Blume zu zeichnen :)

    Ich bin auch ein Dorfkind. 120 Einwohner, jeder kennt jeden, Bus fuhr allerdings jede Stunde einer, nur am Wochenende kamen nur früh zwei :D
    Nun lebe ich in einer (kleinen) Großstadt und genieße die Anonymität. Nichtsdestotrotz gibt es in Chemnitz viele grüne Ecken. In mein altes Dorf würde ich auch niemals mehr zurückkehren. Maximal zum spazieren um jemand was zu zeigen.

    Aber zu deiner anderen Frage: Ich unternehme nichts zum entspannen. Für Entspannung habe ich keine Zeit >.<

    Antworten
    • Dankeschön :) Ich würde mich sehr freuen, von dir wieder etwas Kunst zu sehen – das hattest du ja auch unter deinem letzten Beitrag gefragt ;)

      Das Dorf, wo ich aufgewachsen bin ist sehr gut angebunden. In Chemnitz Leipzig und Zwickau sowie Aue und Stollberg in maximal 10-30 Minuten! Aber eben nur mit dem Auto. Als Jugendliche war es eine halbe Weltreise nach Zwickau und in die anderen Städte kam man mit den Öffis gar nicht.

      Zurück würde ich nicht wollen. Aber irgendwann möchte ich auch wieder aufs Land, wenn die Familie ein Thema wird und ich weiß, worauf es beruflich hinauslaufen soll. Aber dann mit besserer Anbindung zur Stadt.

      Was das Entspannen angeht: stell dir doch mal den Wecker 5 Minuten eher und atme einfach tief durch und mach einfach gar nichts – mir tat das gut, wenn ich viel Stress habe :)

      Liebe Grüße > sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zum Datenschutzhinweis.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen