Eine Mappe auf der ein Glas mit Stiften und Pinseln steht, sowie eine Wasserglas mit Efeututen-Ablegern.

Eure Fragen an Mich – Bewerbung zum Studium Kommuni­kations­design

Ich studiere im 8. Semester Kommunikationsdesign. Vor ziemlich genau 4 Jahren habe ich mich in Mainz und Wiesbaden beworben. Diese aufregende Zeit hat so viel Stoff ergeben, dass ich bereits zwei Artikel auf diesem Blog schreiben konnte. Einen über meine Bewerbungsmappe, die in Mainz und Wiesbaden bestanden hat. Und einen sehr langen Beitrag über den Ablauf der Bewerbung allgemein.

Ausführliche Informationen über eine kreative Bewerbung sind im Internet kaum zu finden. Deshalb hast du mich vermutlich aufgespürt und so kommt es alle halbe Jahr vor, dass mich zukünftige Studis anschreiben und mich mit ihren Fragen löchern. Mich freut es riesig, dass ich ihnen helfen konnte. Also trau dich ruhig! Alle Möglichkeiten mich zu kontaktieren, findest du unter Kontakt oder klicke einfach auf diese Buttons, damit du weitergeleitet wirst:

Telegram
Instagram

Da es einige Fragen gibt, die immer wieder gestellt werden, dachte ich mir, ist es an der Reihe ein Update zu tippen. Hier beantworte ich also alle Fragen, die ich in den anderen beiden Beiträgen nicht oder nur knapp beantwortet habe.

FRAGEN ZUR MAPPE

Welche Größe oder Format muss die Mappe haben?

Ich habe meine Mappen damals im Künstlerbedarf gekauft. Sie haben zusammen etwa 70€ gekostet und waren circa 55 x 75 cm groß. So passen diese großen Passepartoutbögen perfekt hinein.

Wenn es bei deiner Hochschule nicht vorgeschrieben ist, kannst du jedoch das Format wählen, mit dem du dich am wohlsten fühlst. Meistens wird nur ein Maß vorgegeben, das aus praktischen Gründen nicht überschritten werden darf.

Manche meiner Kommilitonen haben eine bunt beklebte oder bemalte A3 Mappe abgegeben und ich habe von einem anderen Jahrgang gehört, dass jemand ein kleines Köfferchen mit losen Arbeiten eingereicht hat. Theoretisch sind deiner Fantasie also keine Grenzen gesetzt.

Meine beiden Bewerbungsmappen.
Wie stehen Hochschulen zu digitalen Zeichnungen?

Ich glaube die meisten HS sind allen Techniken und Fähigkeiten gegenüber sehr aufgeschlossen. Wenn du also digital zeichnest, in Photoshop richtig gut bist oder irgendetwas anderes beherrschst, was dich von der Menge abheben könnte, dann trau dich! Achte aber dabei darauf, dass du deine digitalen Zeichnungen, Collagen oder Montagen für die Bewerbung hochaufgelöst drucken lässt, um sie strahlen zu lassen.

Darf ich einen Stick oder eine CD abgeben?

Ob du das darfst oder sogar musst, solltest du bei der Hochschule selbst erfragen. Manche Hochschulen erwarten mittlerweile ein kleines Bewerbungsvideo. Andere lehnen es total ab, weil ständig Sticks zu wechseln und anzusehen extrem zeitintensiv ist.

Auf einem Stick sollte nur Bewegtbild zu finden sein. Fotos oder digitale Zeichnungen solltest du ausdrucken und in die Mappe legen. Präsentiere deine Filme auf jeden Fall auch gedruckt als Storyboard, in Styleframes oder Screenshots. Sollte die Jury deinen Stick nicht entdecken oder keine Zeit dafür haben, bekommen sie trotzdem eine Kostprobe.

Was will die Jury sehen und was geht gar nicht?

Die Jury möchte originelle und originale Arbeit sehen.

Mit „original“ meine ich, dass jedes Projekt von dir stammt und im Falle von analogen Projekten nicht vervielfältigt wurden. Viele Hochschulen mögen keine Kopien.

Es kommt hingegen gut an, wenn sie einen Beweis dafür bekommen, dass du der Schöpfer bist. Zum Beispiel indem du Skizzen gemacht hast oder durch Screenshots deinen Prozess belegen kannst. Füge das gerne als Büchlein deiner Mappe hinzu.

„Originell“ heißt, dass du dich möglichst keiner Klischees bedienst oder kitschig wirst. Versuche für alles deine eigene Sprache zu finden und keine abgegriffenen Symboliken zu verwenden. Zum Beispiel Liebe kann durch so viel mehr verdeutlicht werden, als einem Herzchen. Die Jury ist begeistert, wenn sie merken, dass du um die Ecke denken kannst.

Darf ich „schwierige“ Themen behandeln?

Wenn du ein schwieriges Thema – egal, ob persönliche Erfahrungen, Krankheit, Religion, Sexualität, politisches oder weltaktuelles Geschehen – behandeln möchtest, versuche es aus mehreren Richtungen zu beleuchten. Auch wenn du eine feste Meinung hast: Zeige der Jury, dass du dir das Thema aus mehreren Winkeln angesehen und dir aus den Erkenntinissen deine Haltung geformt hast.

Aber vergiss nicht, dass du bei vielen Hochschulen zum Schluss ein persönliches Gespräch mit der Jury haben wirst. Auf ein kontroverses Thema wirst du garantiert angesprochen, um eventuell deinen Standpunkt noch einmal zu verdeutlichen oder eventuelle Missverständnisse zu klären. Wenn es dir also schwer fällt, über das Thema deiner Wahl zu sprechen oder deine Meinung sicher zu vertreten, solltest du davon Abstand halten.

Außerdem weißt du nie, wer dich und deine Leistungen in der Mappe und Prüfung bewerten wird. Bewirbst du dich bei einer Hochschule, die sich von politischen Themen distanziert? Hast du ein Jury-Mitglied dort sitzen, das gegenüber Sexualität oder Religion nicht sonderlich aufgeschlossen ist?

Wenn es dir wichtig ist, dass du an einer HS studierst, die deine Meinung zu 100% unterstützt, dann bitte sprich deine Herzensthemen an. Wenn es dir aber hauptsächlich darum geht zu lernen und in einem Handwerk besser zu werden, rate ich dir davon ab. Schwierige Themen können zu einer schwierigen Bewerbung führen.

Sollte ich meine Arbeiten beschriften? Brauchen sie eine Art Beschreibung oder Bildunterschrift?

Was du in deine Mappe packst, sollte idealerweise für sich sprechen und selbsterklärend sein. Du musst deine Mappe als ein Kommunikationsdesignprojekt verstehen. Die Profs sind deine Kunden, die du dazu überreden möchtest, dich zu kaufen.

Wenn nicht anders verlangt, würde ich so wenig wie möglich oder sogar keinen Text verwenden. Ausnahme ist natürlich, wenn du dich mit einer Geschichte oder typografischen Arbeit bewerben möchtest.

Häufig hat die Jury nur wenige Minuten oder sogar Sekunden Zeit, um sich für oder gegen dich zu entscheiden. Da bleibt keine Zeit, um lange Erklärungen zu lesen und darüber nachzudenken, was du wohl gemeint haben möchtest.

Fotos von einem zerstörten Badezimmer auf einer grauen Pappe. Daneben steht: "freundliche und neu renovierte Zimmer"
Muss ich meine Arbeiten auf einen großen Präsentationskarton kleben?

Fotos, kleinere Zeichnungen oder Serien auf ein großes Passepartout zu kleben ist die Norm für eine kreative Bewerbung. Alles auf einem Format zu haben, hat den Vorteil, dass alles schön übersichtlich und ordentlich aussieht. Nichts verrutscht und geht beim Transport kaputt. Die Jury überblättert auch nicht aus Versehen eine tolle Arbeit, weil sie irgendwo dazwischen klemmt.

Eine Pflicht ist es jedoch nicht. Du kannst auch eine ganz andere Art wählen deine Arbeiten zu präsentieren oder aufzuarbeiten.

Sollte ich zu einer Mappenberatung gehen? Oder was, wenn ich keine Gelegenheit habe dort teilzunehmen?

Ich empfehle jedem Bewerber sich einmal eine Mappenberatung an der Wunschhochschule anzusehen. Selbst wenn du noch keine Arbeiten dabeihast. In einer Mappenberatung bekommst du wichtige Informationen darüber, wofür die Uni oder Hochschule steht, worauf sie Wert legt und wonach sie sucht. Wenn jemand seine Mappe schon dabeihat, wird diese häufig knallhart auseinandergenommen. Auch das gibt dir einen guten Einblick in die „Dos and Do‘nts“. Nur ein Bruchteil der neuen Studis geht zu Mappenberatungen und schaffen es trotzdem. Du hast also immernoch sehr gute Chancen.

Precore.net ist eine beliebte Anlaufstelle, um erfolgreiche Mappen und alte Prüfungen anzusehen. Aber auch, um mit den Studierenden Kontakt aufzunehmen.

Meistens werden auch die Instagram-Accounts der jeweiligen Studiengänge von Studierenden geführt. Schreib dort doch einfach eine private Nachricht hin. Vielleicht können sie einen Kontakt herstellen.

Aktuell finden wegen Corona viele Mappenberatungen online statt. Am anderen Ende Deutschlands zu wohnen ist also keine Hindernis mehr.

Was hältst du von Mappenkursen und Beratungsbüchern?

Ich persönlich rate dir von Büchern ab. Sie sind teuer und können dir nichts sagen, was du nicht bereits weißt oder kostenlos im Internet herausfinden kannst. Die Hochschulen und Studiengänge sind so unterschiedlich, dass so ein gedruckter Berater sich ständig in wagen Aussagen, Wiedersprüchen und Zurückrudern verliert.

Auch Mappenkurse sind mit Vorsicht zu genießen. Zum einen kommst du leicht in die Versuchung dich von den Ideen des Mentors leiten zu lassen und etwas abzugeben, was nicht deinen Fingerabdruck trägt. Und zum anderen wissen auch die Kursleiter häufig nicht, worauf an deiner Hochschule geachtet wird. Wenn du für einen Mappenkurs Geld ausgeben möchtest, achte darauf, dass der Kursleiter Verbindungen zu deiner Wunschhochschule hat.

Gibt es Tricks, die ich bei der Mappe anwenden kann?

Du bewirbst dich vermutlich nicht nur bei einer Hochschule, sondern bei mehreren gleichzeitig. Und da die Bewerbungsverfahren parallel laufen, wird es dir nicht möglich sein deine Mappe mehrmals zu verwenden. Doch obwohl Kopien nicht gerne gesehen sind, kannst du ein wenig trixen, um Zeit und Aufwand zu sparen:

Arbeite mit Techniken, die sich einfach vervielfältigen oder replizieren lassen. Fotos, digitale Zeichnungen oder Bildmontagen kannst du super einfach mehrfach ausdrucken lassen. Auch ein Blatt mit Skizzen oder Studien ist schnell noch einmal gezeichnet. Du könntest auch mit Stempeln oder Linolschnitten arbeiten. Die musst du nur einmal herstellen und kannst sie dann viele Male verwenden. Auch Experimente mit Farben oder Mixed-Media-Technik gehen schnell. Halte dich nicht zu lange an einer Zeichnung auf. Technische Perfektion wird bei der Mappensichtung am laufenden Fließband, nicht gewürdigt.

Mein zweiter Tipp ist mit Serien zu arbeiten. Sie machen Eindruck, weil sie zeigen, dass du einen Gedanken aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen kannst. Für dich haben sie den Vorteil, dass sie einfach erweiterbar sind, falls dir deine Mappe noch etwas dünn vorkommt.

Druck, den ich mit einem Fliegen-Linolschnitt hergestellt habe. Super zum vervielfältigen.

FRAGEN ZUR AUFNAHMEPRÜFUNG

Wie kann ich mich am besten auf die Prüfung vorbereiten?

Es ist gut, wenn du vorher weißt, was dich erwartet: Es wird zwar häufig „Test“ oder „Prüfung“ genannt, hat aber nichts mit deinen Abiprüfungen zu tun. Es wird also kein Wissen abgefragt, bei dem im Idealfall alle Prüflinge gleich gut sind. Es werden Studis gesucht, die unterschiedlich, interessant und ideenreich sind, aber trotzdem zur Hochschule passen. Dabei ist das Umfeld total locker, freundschaftlich und niemand möchte dir eine Falle stellen, um auszutesten, ob du die Bestnote wirklich verdient hast.

Du kannst dich ein wenig auf die Prüfung vorbereiten, indem du zu Hause fleißig übst. Bei Precore.net kannst du dir Prüfungen der vergangenen Semester anschauen. Ich empfehle, dir da einen Eindruck zu verschaffen. Stell dir vielleicht einen Timer und versuche die ein oder andere Aufgabe unter Druck zu lösen. Damit du ein Gefühl davon bekommst, wie schnell und vor allem ausführlich du arbeiten kannst.

Wenn du die Einladung erhalten hast (Glückwunsch dazu!), liegt meistens ein Infoschreiben dabei, welche Materialien du für die Prüfung mitbringen sollst. Gehe diese Liste durch und entscheide dich bei Oder-Angaben für das Werkzeug, das dir am besten liegt.

  • Kleber und Schere
  • Acrylfarben, Wasserfarben oder Tempera

Sorge auch dafür, dass du immer satt und hydriert bist. Packe vor allem Dinge ein, die du schnell zwischendurch oder nebenher essen kannst und die nicht zu laut knistern. Wahrscheinlich ist der Tag so aufregend und voller neuer Erlebnisse, dass du selbst in den Pausen keine Zeit findest ein ordentliches Mittagessen zu dir zu nehmen.

Außerdem solltest du für alle Eventualitäten vorbereitet sein. Ich habe immer dabei: Taschentücher, Tampons, Schmerztabletten, meine Medikamente, Pflaster, ein Ladegerät für mein Handy und eine Beschäftigung, sollte ich doch viel Wartezeit haben.

Muss ich zeichnen können?

Wenn du dich nicht für Illustration bewirbst, dann wahrscheinlich nicht. 90% der Fachbereiche unter Kommunikationsdesign sind digital und haben nichts mit Zeichnen oder Malen zu tun. Ich selbst hatte seit 4 Semestern keinen Stift mehr in der Hand.

Trotzdem wirst du in der Prüfung und später im Beruf viel Skizzieren müssen, um deine Ideen zu visualisieren, bevor du sie umsetzt. Wenn du nicht gut zeichnen kannst oder bisher wenig Praxis hast, ist es hilfreich, wenn du dir ein System überlegst, wie du bestimmte Dinge darstellen möchtest. Strichmännchen sind zum Beispiel eine gute Idee.

Ein leeres Blatt Papier mit einem strich drauf und den Worten "einfach anfangen".
Wie gehe ich am besten mit Nervosität um?

Mir hat es geholfen vorbereitet zu sein. Ich hatte schon 2 Tage vor der Prüfung meinen Kram aus der Liste im Wohnzimmer ausgebreitet, so konnte ich mit einem Blick checken, ob wirklich alles da ist. Am Abend zuvor habe ich dann alles eingepackt, damit ich am Morgen nur noch losgehen musste.

Ich war eine knappe Stunde vor Start an der Hochschule und habe mich fahren lassen, damit mir die Öffis keinen Strich durch die Rechnung machen.

Es ist alles erlaubt, das dir hilft runterzukommen. Ich glaube jedem tut da etwas anderes gut. Vielleicht lenkst du dich mit Sport oder Videospielen ab? Vielleich tut es dir gut so viel wie möglich über die Prüfung herauszufinden? 

Kann ich mich mit einer bestanden Aufnahmeprüfung bei anderen Hochschulen bewerben?

Vielleicht gibt es Schulen, die mehrere Standorte haben. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass du mit einer Bewerbung dich an mehreren Hochschulen bewerben kannst. Ob oder wo es so etwas gibt, weiß ich jedoch nicht.

Ansonsten wirst du in den sauren Apfel beißen und dich an jeder Hochschule einzeln bewerben müssen.

Nicht umsonst wird für diesen Studiengang so ein Aufwand betrieben. Die Plätze sind stark begrenzt und man möchte die richtigen Leute aufnehmen, da anders als zum Beispiel beim Chemiestudium niemand im Laufe der Semester aktiv ausgesiebt werden soll.

PERSÖNLICHE FRAGEN

Wie gefällt es dir in Wiesbaden?

Wiesbaden ist perfekt für mich. Es war mein persönliches Glück, dass Mainz mich trotz bestandener Prüfung nicht aufgenommen hat. In Wiesbaden kann ich die ganze Bandbreite von Kommunikationsdesign ausprobieren. In Mainz hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt Animation oder UX/UI-Design zu entdecken, da das Inhalt eines anderen Studienganges ist.

War der Eignungstest schwierig für dich?

Es war auf jeden Fall anstrengend. Denn die Prüfung verlangte so viele Ideen und Entscheidungen in kurzer Zeit von mir, wie noch nie zuvor. Dementsprechend rauchte mir der Kopf. Zudem haben mich die vielen neuen Bekanntschaften erschöpft.

Mir hat es geholfen nicht nach links und rechts zu schauen, um zu sehen, was die anderen machen. So kannst du deine Einfälle unvoreingenommen bewerten und wirfst sie nicht direkt über Bord, nur weil es so aussieht, als würde ein anderer das Gleiche machen.

Wie bist du mit der Absage umgegangen?

In Mainz hatte ich zwar alles bestanden, bin aber, wegen einer  im Vergleich zu den anderen Bewerbern zu schlechten Gesamtnote, auf der Warteliste gelandet. Als dann nach fast 5 Monaten Aufregung und Warten die finale Absage kam, war ich richtig sauer. Besonders, weil ich keinen Plan B hatte. Neben Abi und Bewerbung hatte ich weder Zeit noch den Kopf, um mir eine Alternative zu überlegen.

Ich fiel in ein Loch aus Wut, Selbstmitleid und Verzweiflung. Ich litt an Schlaflosigkeit und weinte oft. Ich hatte auch immer den Spruch meiner Eltern im Nacken, dass eine Lücke im Lebenslauf nicht gut sei. Ich habe mir selbst so richtig Druck gemacht.

Besser wurde es nur, weil ich einen lieben Freund habe, der mich in den Arm genommen und beruhigt hat. Und weil ich viele Hobbys hatte, die mich ein bisschen abgelenkt und meinen leeren Tagen Sinn gegeben haben. In dieser Zeit habe ich meinen Blog von Blogger nach WordPress umgezogen. Ich habe richtig viel gezeichnet und noch mehr Blogartikel geschrieben.

Ich empfehle dir allgemein: Egal, wie stressig deine Zeit gerade ist, oder wie gut oder schlecht es dir geht. Vergiss nie deine Hobbys und wer deine Freunde und Familie sind. Sie helfen dir durch jede Situation hindurch.

 

Ich sitze zeichne auf meinem iPad Pro. Eins meiner Hobbys.


Wenn du noch Fragen zu deiner kreativen Bewerbung hast, dann bist du herzlich eingeladen mir eine e-Mail oder Nachricht via Telegram oder Instagram zu schreiben! Ich gebe dir auch gerne Feedback zu deiner Mappe oder einzelnen Arbeiten, wenn du das möchtest.

Ansonsten findest du hier meine Bewerbungsmappe von vor 4 Jahren und hier den Beitrag mit ganz vielen Infos rund um das Bewerbungsverfahren

Vor welchem Teil der Bewerbung
hast du am meisten Respekt?

 

Danke, dass du abgestimmt hast 🖤
Ich hatte übrigens am meisten Angst vor der Prüfung, weil mich Kontakt mit vielen fremden Menschen schnell erschöpft.

Du hast noch Fragen?
Schreibe sie gerne für alle sichtbar in die Kommentare!

Liebe Grüße > sara

Vorheriger Beitrag
Idee und Konzept // VR Dev Diary #02

Ich studiere im 8. Semester Kommunikationsdesign. Vor ziemlich genau 4 Jahren habe ich mich in Mainz und Wiesbaden beworben. Diese aufregende Zeit hat so viel Stoff ergeben, dass ich bereits zwei Artikel auf diesem Blog schreiben konnte. Einen über meine Bewerbungsmappe, die in Mainz und Wiesbaden bestanden hat. Und einen sehr langen Beitrag über den Ablauf der Bewerbung allgemein.

Ausführliche Informationen über eine kreative Bewerbung sind im Internet kaum zu finden. Deshalb hast du mich vermutlich aufgespürt und so kommt es alle halbe Jahr vor, dass mich zukünftige Studis anschreiben und mich mit ihren Fragen löchern. Mich freut es riesig, dass ich ihnen helfen konnte. Also trau dich ruhig! Alle Möglichkeiten mich zu kontaktieren, findest du unter Kontakt oder klicke einfach auf diese Buttons, damit du weitergeleitet wirst:

Telegram
Instagram

Da es einige Fragen gibt, die immer wieder gestellt werden, dachte ich mir, ist es an der Reihe ein Update zu tippen. Hier beantworte ich also alle Fragen, die ich in den anderen beiden Beiträgen nicht oder nur knapp beantwortet habe.

FRAGEN ZUR MAPPE

Welche Größe oder Format muss die Mappe haben?

Ich habe meine Mappen damals im Künstlerbedarf gekauft. Sie haben zusammen etwa 70€ gekostet und waren circa 55 x 75 cm groß. So passen diese großen Passepartoutbögen perfekt hinein.

Wenn es bei deiner Hochschule nicht vorgeschrieben ist, kannst du jedoch das Format wählen, mit dem du dich am wohlsten fühlst. Meistens wird nur ein Maß vorgegeben, das aus praktischen Gründen nicht überschritten werden darf.

Manche meiner Kommilitonen haben eine bunt beklebte oder bemalte A3 Mappe abgegeben und ich habe von einem anderen Jahrgang gehört, dass jemand ein kleines Köfferchen mit losen Arbeiten eingereicht hat. Theoretisch sind deiner Fantasie also keine Grenzen gesetzt.

Meine beiden Bewerbungsmappen.
Wie stehen Hochschulen zu digitalen Zeichnungen?

Ich glaube die meisten HS sind allen Techniken und Fähigkeiten gegenüber sehr aufgeschlossen. Wenn du also digital zeichnest, in Photoshop richtig gut bist oder irgendetwas anderes beherrschst, was dich von der Menge abheben könnte, dann trau dich! Achte aber dabei darauf, dass du deine digitalen Zeichnungen, Collagen oder Montagen für die Bewerbung hochaufgelöst drucken lässt, um sie strahlen zu lassen.

Darf ich einen Stick oder eine CD abgeben?

Ob du das darfst oder sogar musst, solltest du bei der Hochschule selbst erfragen. Manche Hochschulen erwarten mittlerweile ein kleines Bewerbungsvideo. Andere lehnen es total ab, weil ständig Sticks zu wechseln und anzusehen extrem zeitintensiv ist.

Auf einem Stick sollte nur Bewegtbild zu finden sein. Fotos oder digitale Zeichnungen solltest du ausdrucken und in die Mappe legen. Präsentiere deine Filme auf jeden Fall auch gedruckt als Storyboard, in Styleframes oder Screenshots. Sollte die Jury deinen Stick nicht entdecken oder keine Zeit dafür haben, bekommen sie trotzdem eine Kostprobe.

Was will die Jury sehen und was geht gar nicht?

Die Jury möchte originelle und originale Arbeit sehen.

Mit „original“ meine ich, dass jedes Projekt von dir stammt und im Falle von analogen Projekten nicht vervielfältigt wurden. Viele Hochschulen mögen keine Kopien.

Es kommt hingegen gut an, wenn sie einen Beweis dafür bekommen, dass du der Schöpfer bist. Zum Beispiel indem du Skizzen gemacht hast oder durch Screenshots deinen Prozess belegen kannst. Füge das gerne als Büchlein deiner Mappe hinzu.

„Originell“ heißt, dass du dich möglichst keiner Klischees bedienst oder kitschig wirst. Versuche für alles deine eigene Sprache zu finden und keine abgegriffenen Symboliken zu verwenden. Zum Beispiel Liebe kann durch so viel mehr verdeutlicht werden, als einem Herzchen. Die Jury ist begeistert, wenn sie merken, dass du um die Ecke denken kannst.

Darf ich „schwierige“ Themen behandeln?

Wenn du ein schwieriges Thema – egal, ob persönliche Erfahrungen, Krankheit, Religion, Sexualität, politisches oder weltaktuelles Geschehen – behandeln möchtest, versuche es aus mehreren Richtungen zu beleuchten. Auch wenn du eine feste Meinung hast: Zeige der Jury, dass du dir das Thema aus mehreren Winkeln angesehen und dir aus den Erkenntinissen deine Haltung geformt hast.

Aber vergiss nicht, dass du bei vielen Hochschulen zum Schluss ein persönliches Gespräch mit der Jury haben wirst. Auf ein kontroverses Thema wirst du garantiert angesprochen, um eventuell deinen Standpunkt noch einmal zu verdeutlichen oder eventuelle Missverständnisse zu klären. Wenn es dir also schwer fällt, über das Thema deiner Wahl zu sprechen oder deine Meinung sicher zu vertreten, solltest du davon Abstand halten.

Außerdem weißt du nie, wer dich und deine Leistungen in der Mappe und Prüfung bewerten wird. Bewirbst du dich bei einer Hochschule, die sich von politischen Themen distanziert? Hast du ein Jury-Mitglied dort sitzen, das gegenüber Sexualität oder Religion nicht sonderlich aufgeschlossen ist?

Wenn es dir wichtig ist, dass du an einer HS studierst, die deine Meinung zu 100% unterstützt, dann bitte sprich deine Herzensthemen an. Wenn es dir aber hauptsächlich darum geht zu lernen und in einem Handwerk besser zu werden, rate ich dir davon ab. Schwierige Themen können zu einer schwierigen Bewerbung führen.

Sollte ich meine Arbeiten beschriften? Brauchen sie eine Art Beschreibung oder Bildunterschrift?

Was du in deine Mappe packst, sollte idealerweise für sich sprechen und selbsterklärend sein. Du musst deine Mappe als ein Kommunikationsdesignprojekt verstehen. Die Profs sind deine Kunden, die du dazu überreden möchtest, dich zu kaufen.

Wenn nicht anders verlangt, würde ich so wenig wie möglich oder sogar keinen Text verwenden. Ausnahme ist natürlich, wenn du dich mit einer Geschichte oder typografischen Arbeit bewerben möchtest.

Häufig hat die Jury nur wenige Minuten oder sogar Sekunden Zeit, um sich für oder gegen dich zu entscheiden. Da bleibt keine Zeit, um lange Erklärungen zu lesen und darüber nachzudenken, was du wohl gemeint haben möchtest.

Fotos von einem zerstörten Badezimmer auf einer grauen Pappe. Daneben steht: "freundliche und neu renovierte Zimmer"
Muss ich meine Arbeiten auf einen großen Präsentationskarton kleben?

Fotos, kleinere Zeichnungen oder Serien auf ein großes Passepartout zu kleben ist die Norm für eine kreative Bewerbung. Alles auf einem Format zu haben, hat den Vorteil, dass alles schön übersichtlich und ordentlich aussieht. Nichts verrutscht und geht beim Transport kaputt. Die Jury überblättert auch nicht aus Versehen eine tolle Arbeit, weil sie irgendwo dazwischen klemmt.

Eine Pflicht ist es jedoch nicht. Du kannst auch eine ganz andere Art wählen deine Arbeiten zu präsentieren oder aufzuarbeiten.

Sollte ich zu einer Mappenberatung gehen? Oder was, wenn ich keine Gelegenheit habe dort teilzunehmen?

Ich empfehle jedem Bewerber sich einmal eine Mappenberatung an der Wunschhochschule anzusehen. Selbst wenn du noch keine Arbeiten dabeihast. In einer Mappenberatung bekommst du wichtige Informationen darüber, wofür die Uni oder Hochschule steht, worauf sie Wert legt und wonach sie sucht. Wenn jemand seine Mappe schon dabeihat, wird diese häufig knallhart auseinandergenommen. Auch das gibt dir einen guten Einblick in die „Dos and Do‘nts“. Nur ein Bruchteil der neuen Studis geht zu Mappenberatungen und schaffen es trotzdem. Du hast also immernoch sehr gute Chancen.

Precore.net ist eine beliebte Anlaufstelle, um erfolgreiche Mappen und alte Prüfungen anzusehen. Aber auch, um mit den Studierenden Kontakt aufzunehmen.

Meistens werden auch die Instagram-Accounts der jeweiligen Studiengänge von Studierenden geführt. Schreib dort doch einfach eine private Nachricht hin. Vielleicht können sie einen Kontakt herstellen.

Aktuell finden wegen Corona viele Mappenberatungen online statt. Am anderen Ende Deutschlands zu wohnen ist also keine Hindernis mehr.

Was hältst du von Mappenkursen und Beratungsbüchern?

Ich persönlich rate dir von Büchern ab. Sie sind teuer und können dir nichts sagen, was du nicht bereits weißt oder kostenlos im Internet herausfinden kannst. Die Hochschulen und Studiengänge sind so unterschiedlich, dass so ein gedruckter Berater sich ständig in wagen Aussagen, Wiedersprüchen und Zurückrudern verliert.

Auch Mappenkurse sind mit Vorsicht zu genießen. Zum einen kommst du leicht in die Versuchung dich von den Ideen des Mentors leiten zu lassen und etwas abzugeben, was nicht deinen Fingerabdruck trägt. Und zum anderen wissen auch die Kursleiter häufig nicht, worauf an deiner Hochschule geachtet wird. Wenn du für einen Mappenkurs Geld ausgeben möchtest, achte darauf, dass der Kursleiter Verbindungen zu deiner Wunschhochschule hat.

Gibt es Tricks, die ich bei der Mappe anwenden kann?

Du bewirbst dich vermutlich nicht nur bei einer Hochschule, sondern bei mehreren gleichzeitig. Und da die Bewerbungsverfahren parallel laufen, wird es dir nicht möglich sein deine Mappe mehrmals zu verwenden. Doch obwohl Kopien nicht gerne gesehen sind, kannst du ein wenig trixen, um Zeit und Aufwand zu sparen:

Arbeite mit Techniken, die sich einfach vervielfältigen oder replizieren lassen. Fotos, digitale Zeichnungen oder Bildmontagen kannst du super einfach mehrfach ausdrucken lassen. Auch ein Blatt mit Skizzen oder Studien ist schnell noch einmal gezeichnet. Du könntest auch mit Stempeln oder Linolschnitten arbeiten. Die musst du nur einmal herstellen und kannst sie dann viele Male verwenden. Auch Experimente mit Farben oder Mixed-Media-Technik gehen schnell. Halte dich nicht zu lange an einer Zeichnung auf. Technische Perfektion wird bei der Mappensichtung am laufenden Fließband, nicht gewürdigt.

Mein zweiter Tipp ist mit Serien zu arbeiten. Sie machen Eindruck, weil sie zeigen, dass du einen Gedanken aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen kannst. Für dich haben sie den Vorteil, dass sie einfach erweiterbar sind, falls dir deine Mappe noch etwas dünn vorkommt.

Druck, den ich mit einem Fliegen-Linolschnitt hergestellt habe. Super zum vervielfältigen.

FRAGEN ZUR AUFNAHMEPRÜFUNG

Wie kann ich mich am besten auf die Prüfung vorbereiten?

Es ist gut, wenn du vorher weißt, was dich erwartet: Es wird zwar häufig „Test“ oder „Prüfung“ genannt, hat aber nichts mit deinen Abiprüfungen zu tun. Es wird also kein Wissen abgefragt, bei dem im Idealfall alle Prüflinge gleich gut sind. Es werden Studis gesucht, die unterschiedlich, interessant und ideenreich sind, aber trotzdem zur Hochschule passen. Dabei ist das Umfeld total locker, freundschaftlich und niemand möchte dir eine Falle stellen, um auszutesten, ob du die Bestnote wirklich verdient hast.

Du kannst dich ein wenig auf die Prüfung vorbereiten, indem du zu Hause fleißig übst. Bei Precore.net kannst du dir Prüfungen der vergangenen Semester anschauen. Ich empfehle, dir da einen Eindruck zu verschaffen. Stell dir vielleicht einen Timer und versuche die ein oder andere Aufgabe unter Druck zu lösen. Damit du ein Gefühl davon bekommst, wie schnell und vor allem ausführlich du arbeiten kannst.

Wenn du die Einladung erhalten hast (Glückwunsch dazu!), liegt meistens ein Infoschreiben dabei, welche Materialien du für die Prüfung mitbringen sollst. Gehe diese Liste durch und entscheide dich bei Oder-Angaben für das Werkzeug, das dir am besten liegt.

  • Kleber und Schere
  • Acrylfarben, Wasserfarben oder Tempera

Sorge auch dafür, dass du immer satt und hydriert bist. Packe vor allem Dinge ein, die du schnell zwischendurch oder nebenher essen kannst und die nicht zu laut knistern. Wahrscheinlich ist der Tag so aufregend und voller neuer Erlebnisse, dass du selbst in den Pausen keine Zeit findest ein ordentliches Mittagessen zu dir zu nehmen.

Außerdem solltest du für alle Eventualitäten vorbereitet sein. Ich habe immer dabei: Taschentücher, Tampons, Schmerztabletten, meine Medikamente, Pflaster, ein Ladegerät für mein Handy und eine Beschäftigung, sollte ich doch viel Wartezeit haben.

Muss ich zeichnen können?

Wenn du dich nicht für Illustration bewirbst, dann wahrscheinlich nicht. 90% der Fachbereiche unter Kommunikationsdesign sind digital und haben nichts mit Zeichnen oder Malen zu tun. Ich selbst hatte seit 4 Semestern keinen Stift mehr in der Hand.

Trotzdem wirst du in der Prüfung und später im Beruf viel Skizzieren müssen, um deine Ideen zu visualisieren, bevor du sie umsetzt. Wenn du nicht gut zeichnen kannst oder bisher wenig Praxis hast, ist es hilfreich, wenn du dir ein System überlegst, wie du bestimmte Dinge darstellen möchtest. Strichmännchen sind zum Beispiel eine gute Idee.

Ein leeres Blatt Papier mit einem strich drauf und den Worten "einfach anfangen".
Wie gehe ich am besten mit Nervosität um?

Mir hat es geholfen vorbereitet zu sein. Ich hatte schon 2 Tage vor der Prüfung meinen Kram aus der Liste im Wohnzimmer ausgebreitet, so konnte ich mit einem Blick checken, ob wirklich alles da ist. Am Abend zuvor habe ich dann alles eingepackt, damit ich am Morgen nur noch losgehen musste.

Ich war eine knappe Stunde vor Start an der Hochschule und habe mich fahren lassen, damit mir die Öffis keinen Strich durch die Rechnung machen.

Es ist alles erlaubt, das dir hilft runterzukommen. Ich glaube jedem tut da etwas anderes gut. Vielleicht lenkst du dich mit Sport oder Videospielen ab? Vielleich tut es dir gut so viel wie möglich über die Prüfung herauszufinden? 

Kann ich mich mit einer bestanden Aufnahmeprüfung bei anderen Hochschulen bewerben?

Vielleicht gibt es Schulen, die mehrere Standorte haben. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass du mit einer Bewerbung dich an mehreren Hochschulen bewerben kannst. Ob oder wo es so etwas gibt, weiß ich jedoch nicht.

Ansonsten wirst du in den sauren Apfel beißen und dich an jeder Hochschule einzeln bewerben müssen.

Nicht umsonst wird für diesen Studiengang so ein Aufwand betrieben. Die Plätze sind stark begrenzt und man möchte die richtigen Leute aufnehmen, da anders als zum Beispiel beim Chemiestudium niemand im Laufe der Semester aktiv ausgesiebt werden soll.

PERSÖNLICHE FRAGEN

Wie gefällt es dir in Wiesbaden?

Wiesbaden ist perfekt für mich. Es war mein persönliches Glück, dass Mainz mich trotz bestandener Prüfung nicht aufgenommen hat. In Wiesbaden kann ich die ganze Bandbreite von Kommunikationsdesign ausprobieren. In Mainz hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt Animation oder UX/UI-Design zu entdecken, da das Inhalt eines anderen Studienganges ist.

War der Eignungstest schwierig für dich?

Es war auf jeden Fall anstrengend. Denn die Prüfung verlangte so viele Ideen und Entscheidungen in kurzer Zeit von mir, wie noch nie zuvor. Dementsprechend rauchte mir der Kopf. Zudem haben mich die vielen neuen Bekanntschaften erschöpft.

Mir hat es geholfen nicht nach links und rechts zu schauen, um zu sehen, was die anderen machen. So kannst du deine Einfälle unvoreingenommen bewerten und wirfst sie nicht direkt über Bord, nur weil es so aussieht, als würde ein anderer das Gleiche machen.

Wie bist du mit der Absage umgegangen?

In Mainz hatte ich zwar alles bestanden, bin aber, wegen einer  im Vergleich zu den anderen Bewerbern zu schlechten Gesamtnote, auf der Warteliste gelandet. Als dann nach fast 5 Monaten Aufregung und Warten die finale Absage kam, war ich richtig sauer. Besonders, weil ich keinen Plan B hatte. Neben Abi und Bewerbung hatte ich weder Zeit noch den Kopf, um mir eine Alternative zu überlegen.

Ich fiel in ein Loch aus Wut, Selbstmitleid und Verzweiflung. Ich litt an Schlaflosigkeit und weinte oft. Ich hatte auch immer den Spruch meiner Eltern im Nacken, dass eine Lücke im Lebenslauf nicht gut sei. Ich habe mir selbst so richtig Druck gemacht.

Besser wurde es nur, weil ich einen lieben Freund habe, der mich in den Arm genommen und beruhigt hat. Und weil ich viele Hobbys hatte, die mich ein bisschen abgelenkt und meinen leeren Tagen Sinn gegeben haben. In dieser Zeit habe ich meinen Blog von Blogger nach WordPress umgezogen. Ich habe richtig viel gezeichnet und noch mehr Blogartikel geschrieben.

Ich empfehle dir allgemein: Egal, wie stressig deine Zeit gerade ist, oder wie gut oder schlecht es dir geht. Vergiss nie deine Hobbys und wer deine Freunde und Familie sind. Sie helfen dir durch jede Situation hindurch.

 

Ich sitze zeichne auf meinem iPad Pro. Eins meiner Hobbys.


Wenn du noch Fragen zu deiner kreativen Bewerbung hast, dann bist du herzlich eingeladen mir eine e-Mail oder Nachricht via Telegram oder Instagram zu schreiben! Ich gebe dir auch gerne Feedback zu deiner Mappe oder einzelnen Arbeiten, wenn du das möchtest.

Ansonsten findest du hier meine Bewerbungsmappe von vor 4 Jahren und hier den Beitrag mit ganz vielen Infos rund um das Bewerbungsverfahren

Vor welchem Teil der Bewerbung
hast du am meisten Respekt?

 

Danke, dass du abgestimmt hast 🖤
Ich hatte übrigens am meisten Angst vor der Prüfung, weil mich Kontakt mit vielen fremden Menschen schnell erschöpft.

Du hast noch Fragen?
Schreibe sie gerne für alle sichtbar in die Kommentare!

Liebe Grüße > sara

Idee und Konzept // VR Dev Diary #02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Menü