Jahresrückblick 2015

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes 2016!
Das Jahr 2015 ist vergangen und ihr seid hoffentlich alle gut ins neue hinein gerutscht.
Auch ich möchte mich – wenn auch etwas spät – in die Reihe der Jahresrückblicke einordnen.

Ich habe euch die meisten Arbeiten von diesem Jahr in Collagen zusammengestellt.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich dieses Jahr doch mehr geschafft habe, als ich vor Weihnachten angenommen hatte.

2016 – zumindest die erste Jahreshälfte – wird spannend.
Ich bereite meine Berwerbungsmappe(n) für das Studium vor. Darum muss jede Woche ein Bild fertig werden. Ich genieße also die letzten 3 Tage bis der Startschuss ertönt.

Skizzen

Die schnellen Zeichnungen aus der Reihe “Mehr Schwarz sehen” haben mich oft geerdet. Im letzten Jahr hatte ich oft meine Momente in denen ich am liebste die Koffer gepackt hätte, nur um irgend eine zeitintensive Aufgabe nicht erledigen zu müssen, die nicht gelingen wollte. Dabei spreche ich vor allem von Mathe.

Aktzeichnungen

Die Woche im entlegenen Schillbach war genial. Ich habe so viel gelernt und mich wieder beweisen können. Das beste allerdings: ich hörte in dieser Zeit so oft, dass ich mich unbedingt für Kunstunis bewerben soll… das tat so gut und bekräftigte meinen Plan.

Gemälde

Diese Gemälde erinnern mich an meine erste Ausstellung. Sie hatte wenig Erfolg, war dafür aber reich an Erfahrungen. Bis auf das Weinglas kann man übrigens noch alle 3 kaufen.

Portraits

Ich habe mir vorgenommen mehr Portraits zu zeichnen – denn das Erfassen von persönlichen Details fällt mir sehr schwer. Dafür kenne ich durch diese beiden Arbeiten und die Büste meine eigenen Züge jetzt in und auswendig.

 Digitale Arbeiten

Das Arbeiten am Bildschirm macht mir oft nicht so viel Spaß. Vermutlich liegt es daran, dass ich das Gefühl habe, dass ein paar Fotos und Schriften im Programm herum schieben jeder kann. Trotzdem waren es diese Jahr schöne Aufträge – wenn auch die Hälfte für mich selbst, um mich im Internet noch breiter zu machen.

Plastische Arbeiten

 In den praktischen Schulwochen konnte ich folgendes lernen: Stoff ist cool, wenn auch widerspenstig. Ton ist ein Material mit dem ich bei Gelegenheit unbedingt mehr machen möchte. Aber Holz kann mich mal. Die Büste hat übrigens das Brennen überlebt.

Sonstige Zeichnungen

Und zum Schluss blieben noch 5 Arbeiten übrig, die ich nicht einordnen konnte.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes 2016!
Das Jahr 2015 ist vergangen und ihr seid hoffentlich alle gut ins neue hinein gerutscht.
Auch ich möchte mich – wenn auch etwas spät – in die Reihe der Jahresrückblicke einordnen.

Ich habe euch die meisten Arbeiten von diesem Jahr in Collagen zusammengestellt.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich dieses Jahr doch mehr geschafft habe, als ich vor Weihnachten angenommen hatte.

2016 – zumindest die erste Jahreshälfte – wird spannend.
Ich bereite meine Berwerbungsmappe(n) für das Studium vor. Darum muss jede Woche ein Bild fertig werden. Ich genieße also die letzten 3 Tage bis der Startschuss ertönt.

Skizzen

Die schnellen Zeichnungen aus der Reihe “Mehr Schwarz sehen” haben mich oft geerdet. Im letzten Jahr hatte ich oft meine Momente in denen ich am liebste die Koffer gepackt hätte, nur um irgend eine zeitintensive Aufgabe nicht erledigen zu müssen, die nicht gelingen wollte. Dabei spreche ich vor allem von Mathe.

Aktzeichnungen

Die Woche im entlegenen Schillbach war genial. Ich habe so viel gelernt und mich wieder beweisen können. Das beste allerdings: ich hörte in dieser Zeit so oft, dass ich mich unbedingt für Kunstunis bewerben soll… das tat so gut und bekräftigte meinen Plan.

Gemälde

Diese Gemälde erinnern mich an meine erste Ausstellung. Sie hatte wenig Erfolg, war dafür aber reich an Erfahrungen. Bis auf das Weinglas kann man übrigens noch alle 3 kaufen.

Portraits

Ich habe mir vorgenommen mehr Portraits zu zeichnen – denn das Erfassen von persönlichen Details fällt mir sehr schwer. Dafür kenne ich durch diese beiden Arbeiten und die Büste meine eigenen Züge jetzt in und auswendig.

 Digitale Arbeiten

Das Arbeiten am Bildschirm macht mir oft nicht so viel Spaß. Vermutlich liegt es daran, dass ich das Gefühl habe, dass ein paar Fotos und Schriften im Programm herum schieben jeder kann. Trotzdem waren es diese Jahr schöne Aufträge – wenn auch die Hälfte für mich selbst, um mich im Internet noch breiter zu machen.

Plastische Arbeiten

 In den praktischen Schulwochen konnte ich folgendes lernen: Stoff ist cool, wenn auch widerspenstig. Ton ist ein Material mit dem ich bei Gelegenheit unbedingt mehr machen möchte. Aber Holz kann mich mal. Die Büste hat übrigens das Brennen überlebt.

Sonstige Zeichnungen

Und zum Schluss blieben noch 5 Arbeiten übrig, die ich nicht einordnen konnte.

9 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Da ich selbst absolut kein Talent fürs Zeichnen habe, bewundere ich jeden, der das kann :) Ich finde deine Zeichnungen sehr schön, besonders die Zeichnung mit dem Wolf finde ich toll.
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Facharbeit (da ich das Thema gerade am Rande im Kommentar darüber mitbekommen habe) ;)

    Antworten
    • Dankeschön, ja, der Theorieteil ist gerade in Sack und Tüten gebracht worden.
      Und zum Wolf: Lustig, dass immer die einfachsten und am wenigsten zeitintensiven Dinge so viel Beachtung finden :D

      Liebe Grüße > sara

  • Da warst du aber sehr fleißig ;)
    Schön, dass du mit so vielen verschiedenen Materialien arbeitest :) Deine Zeichnungen sehen super aus!

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Vielen lieben Dank :)
      Im Moment muss ich wegen der Facharbeit leider die Kunst hinten anstellen – dafür ist das Ergebnis dieser Arbeit wieder einen Post wert.

      Liebe Grüße > sara

  • Ich bewundere alle Menschen, die mit einem Stift/Pinsel etwas zu Stande bringen – so auch Dich!
    Dein Rückblick ist toll und es ist super, wie vielfältig Du arbeitest.

    Schön fand ich aber auch:
    "Sie hatte wenig Erfolg, war dafür aber reich an Erfahrungen."
    Das hat so was von "Wieder aufstehen. Staub abklopfen. Weitergehts!" – und das ist genau die richtige Einstellung. Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass was wird mit der Uni.

    Antworten
    • Vielen Dank, freut mich, dass dir meine Sachen so gut gefallen.
      Ja, die schlechte Ausstellung hat mich in den erste tagen ganz schön runter gezogen. Aber nun glaube ich, es wird nur noch besser :)

      Liebe Grüße > sara

  • Hach ja, ich liebe Jahresrückblicke. =)
    Deine "Mehr schwarz sehen"-Reihe habe ich mit Begeisterung verfolgt und trotzdem ist mir gar nicht aufgefallen, wie viele Bilder es mittlerweile geworden sind und dann ist da natürlich noch das Steinengel-Gemälde, von dem ich immernoch total fasziniert bin. Ich hoffe, dass es bald ein nettes zu Hause findet – Was auch für deine anderen Bilder, die du verkaufe möchtest, gilt =)

    Wünsche dir ein frohes neues Jahr!

    Liebe Grüße
    Luisa

    Antworten
    • Mir ging es eben genauso. Ich hatte das Gefühl, dass ich dieses Jahr faul gewesen bin. Ich hatteoft Dinge einer "normalen Abiturientin" zu erledigen und war an meinen freien Tagen privat beschäftigt. Große Projekte sind wahrlich nicht so viele entstanden, aber dafür viele kleine oder außergewöhnliche Arbeiten.

      Es freut mich immer wieder zu hören, dass du meinen Blog noch liest und bewunderst :)
      Ich hoffe auch, dass ich nächstes Jahr vielleicht ein paar Bilder oder Projekte, die geplant sind, an den Mann oder die Frau bringen kann. Doch Ziel #1 ist ersteinmal die Aufnahme an einer Kunst-Universität. Drück mir die Daumen.

      Noch einmal ein tolles 2016
      Liebe Grüße > sara

    • Mach ich, bin mir sicher, dass du es schaffst =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü