Mehr Schwarz sehen – nach dem WGT

Auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig sieht man immer viele Dinge. Einiges ist skurril. Einiges makaber. Vieles ist verrückt. Aber das Meiste (für mein Auge) einfach nur schön! Ich fühle mich zu Pfingsten in Leipzig immer sehr wohl. Dort darf ich so herumlaufen, wie ich es im Alltag nicht kann oder darf – aus verschiedenen Gründen.

Das WGT hat auf mich immer eine sehr starke Wirkung. Ich habe mir diverse Ausstellungen, Museen und Auftritte angesehen. Durch die vielen Eindrücke und das freie Bewegen zwischen all den alternativen Menschen, merke ich immer wieder, wie ich über das Jahr bis zum nächsten WGT in der “bunten Welt” meine eigentlichen Interessen und Vorlieben bei Seite dränge. Ich gehe mehr auf die Wünsche der anderen ein. Entschärfe ein Gemälde, weil ich Bedenken habe, der Normalverbraucher wird es nicht mögen. Ich verliere oft sogar die Lust kreativ zu werden, weil die “Bunten” sagen: “Das sieht doch alles gleich aus, was du so machst…”

Dieses Jahr war es ganz besonders schlimm.
Unter anderem wegen der Ausstellung habe ich im letzten halben Jahr gar nichts für mich selbst getan. Selbst die Bilder für die Schule richteten sich nach den Stimmen der Mitschüler und der Vorlieben der Lehrerin. Das soll sich wieder ändern. Schließlich möchte ich später mein Geld nicht mit Bildern verdienen, die mir gar keinen Spaß machen – auch wenn das mal mit dazu gehört.

Ich habe mir ein neues, kleines Skizzenbuch zugelegt.
Es passt in meine kleine “Bundeswehr-Tasche” und an der Metall-Ringbindung hängt ein einfacher schwarzer Kuli. So oft ich kann möchte ich nun wieder zeichnen. Und mir die Zeit nehmen mehr Schwarz zu sehen.

Auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig sieht man immer viele Dinge. Einiges ist skurril. Einiges makaber. Vieles ist verrückt. Aber das Meiste (für mein Auge) einfach nur schön! Ich fühle mich zu Pfingsten in Leipzig immer sehr wohl. Dort darf ich so herumlaufen, wie ich es im Alltag nicht kann oder darf – aus verschiedenen Gründen.

Das WGT hat auf mich immer eine sehr starke Wirkung. Ich habe mir diverse Ausstellungen, Museen und Auftritte angesehen. Durch die vielen Eindrücke und das freie Bewegen zwischen all den alternativen Menschen, merke ich immer wieder, wie ich über das Jahr bis zum nächsten WGT in der “bunten Welt” meine eigentlichen Interessen und Vorlieben bei Seite dränge. Ich gehe mehr auf die Wünsche der anderen ein. Entschärfe ein Gemälde, weil ich Bedenken habe, der Normalverbraucher wird es nicht mögen. Ich verliere oft sogar die Lust kreativ zu werden, weil die “Bunten” sagen: “Das sieht doch alles gleich aus, was du so machst…”

Dieses Jahr war es ganz besonders schlimm.
Unter anderem wegen der Ausstellung habe ich im letzten halben Jahr gar nichts für mich selbst getan. Selbst die Bilder für die Schule richteten sich nach den Stimmen der Mitschüler und der Vorlieben der Lehrerin. Das soll sich wieder ändern. Schließlich möchte ich später mein Geld nicht mit Bildern verdienen, die mir gar keinen Spaß machen – auch wenn das mal mit dazu gehört.

Ich habe mir ein neues, kleines Skizzenbuch zugelegt.
Es passt in meine kleine “Bundeswehr-Tasche” und an der Metall-Ringbindung hängt ein einfacher schwarzer Kuli. So oft ich kann möchte ich nun wieder zeichnen. Und mir die Zeit nehmen mehr Schwarz zu sehen.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich hoffe, dass wir ganz viele deiner dunklen Künste sehen dürfen (das klingt so gefährlich). =)
    Denn ein Werk, egal ob das jetzt eine Zeichnung ist, eine Geschichte oder ein Lied, ist immer am schönsten, wenn der Erschaffer mit Herz und Seele dabei ist und das liebt, was er tut – Auch wenn es die, die das nicht verstehen, ganz anders sehen.

    Hast du denn auf dem WGT wieder ein bisschen fotografiert? Und wie war es sonst so? Das sage ich zwar jedes Jahr, aber: Nächstes Jahr werde ich sehen, dass ich auch dort erscheine. Und ich habe jetzt sogar eine Freundin, die mit fährt. Das heißt, wenn sie nach Disneyland nächstes Jahr noch Lust dazu hat mit mir zu verreisen =D

    Liebe Grüße
    Luisa

    Antworten
    • Ja natürlich kommt alles auf meinen Blog, was ich zu meinen zukünftigen Motiven machen werde.
      Auch dazu gehören solche kleinen Skizzen wie oben.

      Auf dem WGT habe ich leider kaum Fotos gemacht. Einzelne Fernaufnahmen der Masse und einige Fotos von Konzerten. Jedoch vertrete ich mittlerweile die Meinung, dass man sich das lieber persönlich anschauen sollte. Denn immer wenn man jemanden fotografieren möchte, läuft hinter einem ein noch extravaganteres Exemplar vorbei.

      Wenn man auf Fotojagd gehen will, muss man dann schon sich einige Stunden Zeit nehmen und sich erbarmungslos auf jede Person stürzen. Am besten mit wenig Kostüm bekleidet und ohne wartenden Anhang im Rücken.

      Liebe Grüße > Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü