Radierung – Sara

Ihr erinnert euch sicher noch an mein Protrait nach der Vorlage des Bildes “Naomie”. KLICK!

Ein Lehrer, der das Projekt unter anderen betreute, fotografierte jedes Portrait und ließ sie auf A5 schwarz/weiß ausdrucken. Diese Ausdrucke nutzten wir als Unterlage. Die Kopie wurde hinter eine Plastikplatte geklebt. Mit einer Radiernadel kratzen wir nun die Bereiche frei, die später beim Druck zu sehen sein sollen. Man muss beachten, dass man die Bilder im negativ arbeitet, damit es später positiv wirkt.

Ich habe zwei Versionen gekratzt.
Nach dem Druck werden die hier hellen Stellen dunkel erscheinen.
Die linke Radierung ist hier positiv gekratzt und wird im Druck negativ.
Die rechte ist negativ und wird nach dem Drucken positiv.

Die Druckergebnisse werde ich euch später natürlich auch zeigen.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Ich kann dir nur immer und wieder sagen, wie sehr ich deine Arbeiten bewundere. :)

Antworten

    Dankeschön.
    Und ich kann nur immer wieder sagen, dass ich mich jedes Mal freue, wenn ich andere begeistern kann :)

    Liebe Grüße > sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zum Datenschutzhinweis.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen