Rosen damals vs. heute [6/11]

Damals

Ich hatte eine Zeit, in der habe ich ununterbrochen Rosen gezeichnet – überall: mit einem Steinchen auf den gepflasterten Boden, mit Kuli auf eine Serviette bei einem Geburtstag, mit einem kleinen Bleistift auf ein Eintrittsticket und unzählige nebenher als richtige Zeichnung. Die Rose für 2009 war eine schnelle Zeichnung für ein Dia das nie gezeigt wurde, weil die Person, der die Diashow gewidmet werden sollte, kurz zuvor verstorben ist.

Heute

Als “Heute” kann man es fast nicht mehr bezeichnen! Aber ich finde die Entwicklung zwischen den Bildern so faszinierend. Zwischen ihnen liegen nur 2 Jahre! Die Rose von 2011 hängt bei meinen Eltern im Treppenhaus und ich bin noch immer stolz darauf – es war die erste Acrylarbeit im Alleingang und ich war 15!

Was soll das hier?

Ich finde es immer wahnsinnig spannend, wenn Künstler ihre Entwicklung im direkten Vergleich zeigen. Ich kann es gar nicht glauben, wenn dann innerhalb von 4 Jahren aus einer kindisch naiven Zeichnung eine hyperrealistische Arbeit werden kann.

Daraufhin war ich selbst gespannt, wie krass der Unterschied bei mir wohl ist. Darum habe ich meinen alten Ordner durchgesehen. Die ersten dokumentierten Bilder sind aus dem Jahr 2008, da war ich 12 Jahre alt. Heute bin ich 20 und habe viel lernen dürfen.


Wie groß findest Du die Entwicklung?
Hast auch Du Arbeiten, die Du faszinierend findest, obwohl sie so alt sind?

Lass mir doch Deinen Kommentar da!

Liebe Grüße > sara

Damals

Ich hatte eine Zeit, in der habe ich ununterbrochen Rosen gezeichnet – überall: mit einem Steinchen auf den gepflasterten Boden, mit Kuli auf eine Serviette bei einem Geburtstag, mit einem kleinen Bleistift auf ein Eintrittsticket und unzählige nebenher als richtige Zeichnung. Die Rose für 2009 war eine schnelle Zeichnung für ein Dia das nie gezeigt wurde, weil die Person, der die Diashow gewidmet werden sollte, kurz zuvor verstorben ist.

Heute

Als “Heute” kann man es fast nicht mehr bezeichnen! Aber ich finde die Entwicklung zwischen den Bildern so faszinierend. Zwischen ihnen liegen nur 2 Jahre! Die Rose von 2011 hängt bei meinen Eltern im Treppenhaus und ich bin noch immer stolz darauf – es war die erste Acrylarbeit im Alleingang und ich war 15!

Was soll das hier?

Ich finde es immer wahnsinnig spannend, wenn Künstler ihre Entwicklung im direkten Vergleich zeigen. Ich kann es gar nicht glauben, wenn dann innerhalb von 4 Jahren aus einer kindisch naiven Zeichnung eine hyperrealistische Arbeit werden kann.

Daraufhin war ich selbst gespannt, wie krass der Unterschied bei mir wohl ist. Darum habe ich meinen alten Ordner durchgesehen. Die ersten dokumentierten Bilder sind aus dem Jahr 2008, da war ich 12 Jahre alt. Heute bin ich 20 und habe viel lernen dürfen.


Wie groß findest Du die Entwicklung?
Hast auch Du Arbeiten, die Du faszinierend findest, obwohl sie so alt sind?

Lass mir doch Deinen Kommentar da!

Liebe Grüße > sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü