Sara

Worum es geht, könnt ihr hier nochmal nachlesen: KLICK!

Das Bild zu der oben verlinkten Vorarbeit, ist endlich fertig!
Zur Entstehung des Gemäldes gibt es heute ein paar mehr Fotos.

Das ist die Fotomontage für die Arbeit. Mit Hilfe von Photoshop habe ich eines der Bilder von Christian Gruner (KLICK) in das originale Gemälde hineinmontiert. Das Auge habe ich im Folgenden auf den Betrachter gerichtet. Den Rest jedoch auf meine Art versucht zu kopieren.

Die Collage, die wir als Vorarbeit machen sollten (siehe Link oben), hat mir wie prophezeit nichts gebracht. Ich klammerte mich an meine Photoshop-Vorlage. Zunächst brachte ich eine Vorzeichnung mithilfe eines Rasters auf die Leinwand. Dabei musste ich feststellen, dass ein Kreide-ähnlicher Stift nicht von Vorteil ist, weil die Acrylfarbe sich mit ihm vermischt und verschmiert. Dann folgten der Hintergrund und die Tiefen und schließlich kümmerte ich mich um die Gewandung.

In den ersten beiden Fotos sieht man, dass mir mein Gesicht und die Gesichtsfarbe ziemlich misslungen sind. So etwas kommt davon, wenn man unausgeschlafen und leicht genervt verpflichtet ist, zu einer bestimmten Zeit in der Schule zu malen. Beim zweiten Anlauf lief es dann wie am Schnürchen. Ich finde es recht gut gelungen. Das Coolste: wenn man es live betrachtet, schaue ich dem Beobachter sogar hinterher!

Die Haare machten mir am meisten Sorgen. Und auch hier brauchte ich zwei Anläufe um meine Haarfarbe zu treffen. Wie immer ist mir mein Bild wieder etwas zu dunkel geraten. Ich kann da einfach nichts dafür…

Zu dem weißen Auge:  Zu dem Shooting mit Christian, trug ich eine weiße Kontaktlinse. Meine Lehrerin fand das nicht so cool, darum habe ich am letzten Arbeits-Tag in der Schule auch diese Linse getragen. Wie auch immer, es soll mir entsprechen und gefallen – ich bleibe dabei – vieleicht füge ich früher oder später noch einen schwarzen Ring um die Linse hinzu.

Material: Acryl auf Keilrahmen-Leinwand
Zeitaufwand: ca. 20 Stunden
Größe: 40 x 60cm
Wert: geschätzt 400 EUR

Worum es geht, könnt ihr hier nochmal nachlesen: KLICK!

Das Bild zu der oben verlinkten Vorarbeit, ist endlich fertig!
Zur Entstehung des Gemäldes gibt es heute ein paar mehr Fotos.

Das ist die Fotomontage für die Arbeit. Mit Hilfe von Photoshop habe ich eines der Bilder von Christian Gruner (KLICK) in das originale Gemälde hineinmontiert. Das Auge habe ich im Folgenden auf den Betrachter gerichtet. Den Rest jedoch auf meine Art versucht zu kopieren.

Die Collage, die wir als Vorarbeit machen sollten (siehe Link oben), hat mir wie prophezeit nichts gebracht. Ich klammerte mich an meine Photoshop-Vorlage. Zunächst brachte ich eine Vorzeichnung mithilfe eines Rasters auf die Leinwand. Dabei musste ich feststellen, dass ein Kreide-ähnlicher Stift nicht von Vorteil ist, weil die Acrylfarbe sich mit ihm vermischt und verschmiert. Dann folgten der Hintergrund und die Tiefen und schließlich kümmerte ich mich um die Gewandung.

In den ersten beiden Fotos sieht man, dass mir mein Gesicht und die Gesichtsfarbe ziemlich misslungen sind. So etwas kommt davon, wenn man unausgeschlafen und leicht genervt verpflichtet ist, zu einer bestimmten Zeit in der Schule zu malen. Beim zweiten Anlauf lief es dann wie am Schnürchen. Ich finde es recht gut gelungen. Das Coolste: wenn man es live betrachtet, schaue ich dem Beobachter sogar hinterher!

Die Haare machten mir am meisten Sorgen. Und auch hier brauchte ich zwei Anläufe um meine Haarfarbe zu treffen. Wie immer ist mir mein Bild wieder etwas zu dunkel geraten. Ich kann da einfach nichts dafür…

Zu dem weißen Auge:  Zu dem Shooting mit Christian, trug ich eine weiße Kontaktlinse. Meine Lehrerin fand das nicht so cool, darum habe ich am letzten Arbeits-Tag in der Schule auch diese Linse getragen. Wie auch immer, es soll mir entsprechen und gefallen – ich bleibe dabei – vieleicht füge ich früher oder später noch einen schwarzen Ring um die Linse hinzu.

Material: Acryl auf Keilrahmen-Leinwand
Zeitaufwand: ca. 20 Stunden
Größe: 40 x 60cm
Wert: geschätzt 400 EUR

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Mhmm, sieht nett aus, aber – Deine Auge sticht mir irgendwie zu sehr heraus, so als kleiner Kritikpunkt von meiner Seite ;)

    Antworten
    • Das Auge sticht so hervor, WEIL es herausstechen soll, WEIL es der Mittelpunkt ist und WEIL ich eine Kontaktlinsen trage….

      Weiß nicht, ob du den Text dazu gewesen hast, aber das habe ich ausrücklich geschrieben, dass ich das Auge genau SO haben wollte…

      Liebe Grüße > sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü