Das verschollene Skizzenbuch

Es ist Montag. Mein Prof ist krank geworden und hat die Vorlesungen für heute abgesagt. Darum nutze ich die Zeit, sitze mit meinem eigenen Schnupfen zu Hause und erzähle euch von meinem Skizzenbuch.

Das – sogenannte – verschollene Skizzenbuch

Diese Seiten sind nun schon ein halbes Jahr alt. Sie stammen aus einem Skizzenbuch, das ich nicht mehr besitze, weil ich es mit der Post verschickt habe – danach ist es irgendwie, irgendwo verschollen. Zum Glück habe ich die Seiten vorher abfotografiert! Ich weiß nicht, ob ich es irgendwann zurückbekommen werde. Ich bin traurig und auch ein wenig sauer. Leider weiß ich nicht auf wen ich wütend sein muss.

Wie dem auch sei. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit Schere, Leim und Stift zu arbeiten. Es ist schön, dass ich beim Collagieren nicht alles unter Kontrolle haben kann. Manchmal muss ich einfach mit Fehlern auskommen oder mit dem Material, das in der schon so zerfetzen Zeitung noch zu verwerten ist. Oft klebe ich die Papiere einfach auf und schaue dann, wie ich darauf am besten arbeite.


Mir gefällt die Optik und ich werde an der Technik dran bleiben.
Was sagt ihr zu den beiden Seiten?

Lasst mir gerne einen Kommentar da!

Liebe Grüße > sara

Es ist Montag. Mein Prof ist krank geworden und hat die Vorlesungen für heute abgesagt. Darum nutze ich die Zeit, sitze mit meinem eigenen Schnupfen zu Hause und erzähle euch von meinem Skizzenbuch.

Das – sogenannte – verschollene Skizzenbuch

Diese Seiten sind nun schon ein halbes Jahr alt. Sie stammen aus einem Skizzenbuch, das ich nicht mehr besitze, weil ich es mit der Post verschickt habe – danach ist es irgendwie, irgendwo verschollen. Zum Glück habe ich die Seiten vorher abfotografiert! Ich weiß nicht, ob ich es irgendwann zurückbekommen werde. Ich bin traurig und auch ein wenig sauer. Leider weiß ich nicht auf wen ich wütend sein muss.

Wie dem auch sei. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit Schere, Leim und Stift zu arbeiten. Es ist schön, dass ich beim Collagieren nicht alles unter Kontrolle haben kann. Manchmal muss ich einfach mit Fehlern auskommen oder mit dem Material, das in der schon so zerfetzen Zeitung noch zu verwerten ist. Oft klebe ich die Papiere einfach auf und schaue dann, wie ich darauf am besten arbeite.


Mir gefällt die Optik und ich werde an der Technik dran bleiben.
Was sagt ihr zu den beiden Seiten?

Lasst mir gerne einen Kommentar da!

Liebe Grüße > sara

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü