Visitenkarten

Keine Sorge ich bin nicht verschollen, getürmt oder verendet. Nur leider fehlt mir gerade die Zeit und die Kreativität um meinem Job nachzugehen. Ich habe im letzten halben Jahr so viele Aufträge erhalten, wie noch nie. Und noch dazu unterschiedlichster Gattung! Es ist wieder ein Tattooentwurf dabei. Ein Gemälde für eine Wohnzimmerwand. Worüber ich mich am meisten freue: Ich darf ein komplettes Gedichtband layouten und eventuell illustrieren – so toll das auch klingt, ich vermute das wird mir noch schnell genug zu den Ohren herausquellen… und noch ein paar Kleinigkeiten im grafisch/typografischen Bereich.

Da mich in letzter Zeit immer mehr Leute fragen, ob man mich denn irgendwie erreichen kann, dachte ich mir, dass eine Visitenkarte her muss, von der ich dann immer 10 Stück bei mir führen kann. Zum WGT habe ich mir selbst 50 ausgedruckt gehabt (ohne Rückseite, sah also noch etwas anders aus) und – typisch – total verpennt sie zu verteilen. Nun sollen die Schmuckstücke aber von einer Druckerei erstellt werden… Die Qualität und Haltbarkeit ist einfach viel besser!

Die Visitenkarte sollte natürlich etwas fürs Auge sein, anspruchsvoll, schlicht und für jede Zielgruppe etwas. Dennoch sollte man meinen Blog darin wieder erkennen.

  • Wie findet ihr mein Ergebnis? – sicher wird daran in den nächsten Stunden noch etwas gefeilt, bevor ich sie in den Druck gebe, da ich in dieser Hinsicht Perfektionist bin und IMMER wieder einen Fehler finde.
  • Habt ihr Interesse an einem Tutorial? – Was hat man Inhaltlich, Gestalterisch und Typografisch (Schrift) zu beachten…

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich musste letzte Woche in der Ausbildung auch eine Geschäftsausstattung (Visitenkarte, Briefbogen, Setcard) für mich machen (und bald folgt ein Portfolio als Buch und als Internetseite)!^^

    Antworten
    • Hei das is doch total schön, so ein Thema!
      Ich hab das immer voll gerne gemacht. Nur leider nie für mich selbst, sondern für irgend eine fiktive Firma, die wir uns vorher auch erst ausdenken mussten und ein Logo entwerfen mussten. Zeig doch mal etwas davon auf deinem Blog, würde mich schon interessieren – vielleicht stellst du mal deinen Beruf vor?

      Liebe Grüße > sara

  • Hallöchen meine Gutste …

    also wir hatten ja schon ein paar mal miteinander geschrieben, und Du weißt ich kann schonunglos ehrlich sein …

    Das ist mir zu wenig :( … Sorry, ich bin ja nicht das kreative Hirn was solche Sachen angeht, aber ich möchte wetten, wenn Du da noch etwas mehr Zeit reinsteckst … Kommt da noch wesentlich mehr raus !!

    Dafür bist Du mir zu kreativ, als das ich jetzt glauben kann, dass dieser Entwurf "alles sein soll" !!!! DA GEHT NOCH WAS :))

    Trotzdem wünsche ich Dir ein super schönes WE

    LG

    Antworten
    • Wie ich schon schrieb, fehlt mir die Zeit und die Kreativität. Ich habe schon lange dran gebastelt kam aber auf keinen Grünen Zweig. Da wo ich sonst einfach drauf los mache und es für andere genial aussieht (ich persönlich bin ja nie zufrieden), habe ich mir bei der Schrift diesmal sogar helfen lassen müssen. Ein lieber Leser hat sich immer wieder meine Karte in Abständen angeschaut und mir gesagt, was immernoch komisch aussieht. Du siehst – da ging nichts mehr -.-

      Mir fehlt Geld und Zeit. Wäre die fehlende Zeit nicht, könnte ich mit den vielen Aufträgen Geld verdienen… Ja, ich habe Stress! Und die Motivation ist am Boden…

      Diese Variante ist jetzt erstmal in Druck gegangen, weil ich etwas zum weiterreichen brauche. Ein Update kommt, wenn diese 500 aufgebraucht sind…. (außerdem steh ich auf schlicht und einfach – ich hasse Visitenkarten, die aufwändig und überladen sind)

      Liebe Grüße > sara

    • Tja, leider ist das heute irgendwie überall dasselbe leidige Thema … Immer hat man keine Zeit für irgendwas ! Eigentlich traurig, aber so isses halt !

      Ganz liebe Grüße

  • Hach, die Fragen wieder nicht beantwortet. Es ist schlimm, wenn man vergesslich und verrückt zugleich ist. Also: Ich finde das Ergebnis an sich gut, bin aber der Meinung, dass die relativ starken Horizontallinien die schöne Feder zu sehr überdecken. Ansonsten: Schlicht, daher auch edel. Unaufdringlich, und damit sympathisch. Dunkel, und deshalb anziehend. So, jetzt ist's besser.

    Antworten
    • Ja, ob man eine Visitenkarte braucht oder nicht, sollte man für sich selbst entscheiden. Wer keinen Besuch möchte, sollte nicht mit Freibier werben ;) Ich saß aber gerade letztens wieder im Zug und zeichnete, als ich nach meinem Kontakt gefragt wurde. Ihm alle Kontakte zu diktieren wäre ihm wohl zu unübersichtlich gewesen… also fix die Karte rüber schieben.

      Dass die Feder nur im Hintergrund erscheinen soll, war so geplant. Denn dünne Linien hätten eine Art optische Täuschung ergeben, da die Feder schon recht filigran ist. Im Vordergrund steht ja immernoch mein Blogtitel und sollte nicht durch zu viel Grafik abgelenkt werden. Aber schön, dass sie dir gefällt. Da kann man sich ja an den Druck wagen :)

      Liebe Grüße > sara

  • Visitenkarten? Eine Visite ist ein Besuch, eine Inaugenscheinnahme. Ich will nicht, dass mich alle möglichen Leute besuchen und anstarren oder gar näher untersuchen. Da hätte ich in meiner Drachenhöhle ja überhaupt keine Ruhe mehr. Nein, ich bin dagegen!
    Aber für die/den Künstler(in) ist das sicher eine gute Möglichkeit, Kontakte herzustellen bzw. die Herstellung derselben zu ermöglichen. Gottlob, bin ich ja Drache (und kein Künstler)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zum Datenschutzhinweis.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen